Willkommen auf meiner Website, werte Leserin und werter Leser. Eine kleine Geschichte zum Einstieg:

 

«Kannst du mir Gott zeigen?» Der Junge sah mich von der Seite her an. Sein Blick verriet mir, er nahm das Leben einfach. 

«Ich meine nicht das Kreuz. Ich meine den richtigen Gott. Wenn es ihn gibt, muss man ihn anfassen, ihn spüren, sehen, hören, schmecken und vor allem riechen muss man ihn können. Das sollte doch möglich sein. Wie riecht Gott? Weisst du's?»

Ich zögerte einen Moment. «Vielleicht wäre es besser, du fragst einen Priester.»

«Du musst ihn mir nicht jetzt zeigen, nicht gleich. Es kann auch später sein», baute er mir eine Brücke.

«Wieso fragst du das ausgerechnet mich?»

«Weil du auf der Suche bist. Das weiss ich. Du schaust immer so.» Der Junge erhob sich, ging umher, sah da und dort auf den Boden, dann nach einer Weile in die Ferne. Er machte mich nach in meinem Gang, in meinem Umhersehen, beugte seinen Rücken leicht, wie ich meinen beuge, wenn ich gehe.

«Hast du ihn schon gefunden?», fragte der Junge.

«Ich weiss nicht ... Doch, ich glaube schon.» Ich wollte den Jungen nicht enttäuschen.

«Dann weisst du, wie er riecht. Wie riecht er? Oder weisst du es nicht sicher?» 

«Das ist schwer zu sagen ...»

«Ich glaube nicht, dass du ihn wirklich gefunden hast. Sonst wüsstest du, wie er riecht und könntest es mir sagen.»

«Vielleicht habe ich ihn ja gefunden und fürchte mich nur, ihn zu erkennen.»

«Warum solltest du vor Gott Angst haben?»

 

Herzlichst, Ihr

Torsten Haeffner